DAUS 25 Wie Sie auf Reklamationen reagieren sollten: Ode an die Menschlichkeit

Viele Unternehmen schmücken sich mit ihrer Kundenorientierung – wenn es aber darum geht, wie sie auf Reklamationen reagieren, dann sieht die Welt ganz anders aus. Kundenorientiert ist da kaum jemand. Denn auf Reklamationen reagieren die meisten Unternehmen mittlerweile, indem sie ihre Kunden ein Online-Formular ausfüllen lassen.

Weiterlesen

DAUS 22 5 Dinge die Ihre Stimme koennen sollte

5 Dinge, die Ihre Stimme in einem Verkaufsgespräch können sollte
Der Wettbewerb wird immer härter, der Erfolgsdruck im Verkaufsgespräch nimmt damit stetig zu. Daher ist es umso wichtiger, den „Erfolgsfaktor Stimme“ im Verkauf, in der Beratung und im Kundenservice besser zu nutzen.

DAUS 21 – Die Stimme – der unterschätze Wirtschaftsfaktor

Sie wollen sich vor fitten Führungskräften oder skeptischen Mitarbeitern Gehör verschaffen?
Sie sollen Kunden am Telefon überzeugen? Oder haben Sie mit schwierigen Gesprächspartnern zu tun und wollen kompetenter und glaubwürdiger klingen?
Dann macht es Sinn, sich mit Ihrer Stimme zu beschäftigen.
Denn wer beruflich erfolgreich sein will, weiß, oft entscheidet mehr der richtige Tonfall als das schöne Wort.

DAUS20 – Vergessen Sie die Sandwichmethode

Haben Sie auch schon mal ein Sandwichfeedback bekommen und nur die Kritik gehört? Haben Sie sich auch danach nicht wirklich besser gefühlt? Oder umgekehrt: Sie geben Feedback mit der Sandwichmethode und das positive Vorher-Nachher hört sich an wie ein Alibi.
Wäre es nicht wunderbar, wenn wir eine Formel hätten, mit deren Hilfe Sie nicht mehr kritisieren müssen, sondern Ihren Mitarbeiter oder Kollegen ganz einfach und lösungsorientiert in die von Ihnen gewünschte Richtung lenken können. In diesem Podcast hören Sie mehr davon.
Vergessen Sie das Sandwichfeedback. Die Idee dahinter eine Kritik durch das Einbetten in 2 positive Kommentare hat sich längst überholt. Mitarbeiter sind nicht dumm – und der Mitarbeiter lernt schnell: immer wenn du gelobt wirst, folgt die Kritik auf dem Fuße.
Wie Sie Ihr Feedback von Anfang an lösungsorientiert formulieren und Mitarbeiter, Kollegen Ehegatten, Kinder einfach positiv lenken, das erfahren Sie in diesem Podcast. Und all das ohne echte Kritik!
Interessiert?
Viel Vergnügen beim Reinhören wünscht Ihnen Barbara Blagusz

DAUS19 – Das Herz berühren und den Verstand überzeugen – warum Geschichten wirken

Manche Informationen bleiben hängen, andere nicht. Was genau muss eine Information, eine Botschaft haben, um hängenzubleiben. Wie schaffen es manche Redner uns neugierig zu machen, während wir bei anderen mit dem Schlaf kämpfen? Er muss sie berühren, irgendetwas in ihnen ansprechen und zum Klingen bringen. Leichter gesagt als getan, könnten sie sich denken. Doch genau das ist es – es ist leicht und es ist einfach. Wenn wir ein paar wichtige unbewusst wirkende Gesetze beachten.
Überlegen Sie einmal kurz für sich. Was wissen Sie nach einem sagen wir einstündigen Vortrag noch? Was merken Sie ich nach einem Training, nach einem Buch, das sie gelesen haben? Kurz gesagt, jene Inhalte, die sie sich bildlich vorstellen können und die Sie innerlich berühren und bewegen. Es sind die Geschichten. Ob Anekdote oder Metapher, ob selbst erlebt oder gehört und nacherzählt. Storys machen das Salz eines Vortrags aus. Geschichten lassen uns Inhalte besser verstehen und Motive leichter nachvollziehen, sie machen uns neugierig, lassen uns Anteil nehmen, sie sind erheblich einfacher zu merken als nüchterne Fakten und berühren unser Herz und fesseln unseren Geist.
Gut ausgesucht, vermögen Geschichten und Metaphern all dies bewirken. Gut ausgesucht ist die Geschichte dann, wenn das Thema, das Problem, das vermittelt werden soll in einer Geschichte abgebildet wird. Am besten funktionieren Geschichten aus der Alltagswelt der Zuhörer. Je mehr Menschen, eine Situation so oder so ähnlich schon erlebt haben – umso besser.
Interessiert?
Viel Vergnügen beim Reinhören wünscht Ihnen Barbara Blagusz

DAUS18 – Zuhören will gelernt sein – So schalten Sie Ihr 3. Ohr ein

Zuhören ist mehr als dem Gegenüber zu signalisieren, ich bin noch da und ich bin ganz Ohr. In den 80er Jahren wurde das „aktive Zuhören“ modern. Mittlerweile in aller Munde, hat es doch auch seine Schwächen gezeigt. Da wurde genickt, und Infos notiert, da wurden Zustimmungslaute geraunt und Blickkontakt gesucht – All das ist wichtig, nur vergessen wir dabei oft den Inhalt des Gesagten mitzukriegen.
Hier erfahren Sie, wie Sie richtig hören und wie das Richtige „verstehen“; was der Unterschied zwischen Zuhören und Ausreden lassen ist; wie Sie Motive und Auslöser der Motivation Ihres Gesprächspartners heraushören und worauf Sie achten können, um dann auch mit den Worten zu antworten, die wirklich beim Gesprächspartner ankommen.
Viel Vergnügen beim Reinhören wünscht Ihnen Barbara Blagusz

DAUS17 – So werden Ihre Fragen beantwortet!

So werden Ihre Fragen beantwortet!

In jedem Gespräch, in jedem Kundenkontakt werden Fragen gestellt. Wie leicht oder gerne diese beantwortet werden hängt stark davon ab, wie und zu welchem Zeitpunkt diese gestellt werden.
Erfahren Sie hier, wie Sie mit begründeten Fragen die Widerstände Ihrer Gesprächspartner in Luft auflösen können und wie es Ihnen gelingt hinter die wahren Motive Ihrer Kunden und/oder Gesprächspartner zu kommen. Lernen Sie mit der hypothetischen Brückentechnik die Denkprozesse Ihres Gegenübers direkt zu lenken, so dass die Gesprächsverläufe scheinbar mühelos und stimmig verlaufen.

Viel Vergnügen beim Reinhören wünscht Ihnen
Barbara Blagusz
Über Feedback, Anregungen und Wünsche aller Art freue ich mich. Sie finden mich unter www.sozusagen.at oder einfach ein email unter blagusz@sozusagen.at

DAUS16_Bad News – so übermitteln Sie schlechte Nachrichten!

Es gibt nicht immer Gutes zu berichten in den Unternehmen, egal wie „die Zeiten“ sind. Das Budget wird gekürzt, das Projektteam aufgelöst, die Kosten sind höher als erwartet, der Urlaubsantrag wird nicht bewilligt oder ein Mitarbeiter wird gekündigt – und Sie sind auserkoren, den Betroffenen die schlimme Botschaft zu überbringen. Das macht keiner gerne und es war noch nie leicht, schlechte Nachrichten mitzuteilen. Erfahren Sie hier, wie Sie mit der Formel für schlechte Nachrichten Betroffene fair und professionell unterrichten. Wie es Ihnen damit gelingt, selbst die negativsten Nachrichten in eine positive, konstruktive Richtung zu lenken und Ihre Gesprächspartner damit wirklich zu unterstützen. Von der Praxis für die Praxis
Viel Vergnügen beim Reinhören wünscht Ihnen Barbara Blagusz

DAUS15-Nein sagen – so geht’s leichter!

Hassen Sie es nicht auch nein zu sagen? Man fühlt sich unwohl, will den anderen nicht verletzen oder vor den Kopf stoßen. Die meisten von uns kennen Situationen, wo wir uns im Nachhinein ärgern, nicht „Nein!“ gesagt zu haben.
Nun es gibt viele Wege, viele unterschiedliche Möglichkeiten „Nein“ zu sagen.
In diesem Podcast werden wir uns damit beschäftigen, wie uns dieses Nein! leichter fällt.

DAUS14 Starke Worte – schwache Worte – So vemeiden Sie unnötige Diskussionen!

Wer kennt das nicht? Wir sagen etwas in der Meinung es sei völlig klar und plötzlich stecken Sie völlig unbeabsichtigt mitten in einer Diskussion? Was ist passiert? Was ist Ihnen entgangen oder welche unbewussten Mächte sind da am Werk?

In diesem Podcast werden wir uns damit beschäftigen, wie unsere Wortwahl unsere Aussage verwässern kann und wie kleine, scheinbar harmlose Unverbindlichkeitswörtchen nicht nur motivationshemmend wirken, sondern unsere Aussagen bis zur Wirkungslosigkeit entstellen können.